Image-Trailer Trampolinturnen

Die FTSV Trampolin Abteilung klarer Sieger bei den bayerischen Meisterschaften auf dem Doppelminitrampolin

2017.02.03Drei bayerische Meister und zwei Vizemeister und Mannschaftsmeistertitel für Straubing auf der Doppelmini-Meisterschaft.

Am Samstag fand in der heimischen Turnhalle des FTSV, der Grund- und Mittelschule St. Josef, die Bayerische Doppelminimeisterschaft auf dem Doppel-Mini-Trampolin statt. Der Wettkampf war in Einzelwettkampf und Mannschaftswettkampf geteilt.
Auf den bayerischen Einzel-Meisterschaften begann der Wettkampf für den FTSV Straubing mit der Klasse „Jugendturnerinnen unter 13". Für den FTSV gingen die Mädels Linda Knauer (Jahrgang 2007), Jessica Bucharbaew (Jahrgang 2005) und Annalena Höfer (Jahrgang 2009) an den Start. Gegen elf Schülerinnen mussten sich die Straubinger Mädchen durchsetzen.
Linda Knauer turnte souveräne Durchgänge durch und erreichte eine Punktzahl von 60,100 Punkten und wurde mit dem bayerischen Meistertitel belohnt. Dicht dahinter sicherte sich Jessica Bucharbaew mit hervorragenden Durchgängen und 59,700 Punkte den Vize Meistertitel. Platz sechs besetzt Annalena Höfer (Jahrgang 2009) mit 56,300 Punkten. Für Annalena war es der erste Doppelmini-Wettkampf.

In der Wettkampfklasse 2 „Jugendturner – 13" turnte Kilian Räß (Jahrgang 2008) für den FTSV Straubing. Er setzte sich gegen seine 3 Gegner durch und erreichte überraschend mit 58,700 den bayerischeren Meistertitel.

Auch in der Wettkampfklasse 6 „Turner ab 16" gingen die ersten beiden Plätze an den FTSV. Auf Platz 1 landete der zweifache WM Teilnehmer Anton Räß (Jahrgang 1998). Den ersten Platz verdankte er dem mit Abstand höchsten Schwierigkeitsgrad im gesamten Wettkampf von 5,4 und 4,8 in den beiden Finaldurchgängen. Bis auf eine Haltungsnote erreichte Anton Räß in beiden Vorkampf-Durchgängen und den Finaldurchgängen immer sehr hohe Wertungen mit einem Durchschnitt von 9,8. Seine Gesamtpunktzahl betrug 68,100. Als Verstärkung für den Mannschaftswettkampf startete nach 4 Jahren Pause der Trainer Dimitrij Knauer (Jahrgang 1988) für den FTSV. Durch die stabilen und sicheren Durchgänge konnte auch der Heimtrainer sich über den Vizebayerischen Meistertitel mit 60,900 Punkten freuen. Insgesamt waren sechs Turner in der Wettkampfklasse.

Das Highlight des Tages waren die bayerischen Mannschaftsmeisterschaften:
Insgesamt traten neun Mannschaften gegeneinander an. Das Straubinger Team versuchte mit aller Kraft den Meistertitel zurück nach Straubing zu holen und dies gelang auch mit Bravour. Die Straubinger Mannschaft startete mit Anton Räß, Jessica Bucharbaew, Linda Knauer und mit weiterer Unterstützung des Heimtrainers Dimitrij Knauer. Das Straubinger Team erreichte mit 93,200 Punkten den verdienten ersten Platz. Der zweite Platz ging an die Mannschaft des TSV Friedbergs mit 92,200 Punkten und den dritten Platz sicherte sich die Mannschaft von TV Burgkunstadt mit 88,900 Punkten.

Somit konnte die Trampolin Abteilung des FTSV Straubings mit 6 Titeln ihr Können unter Beweis stellen.

Im Kampfgericht saß Nina Hiendlmeier und Protokollantin Katharina Meyer für den FTSV.

Die Trampolin-Turner des FTSV Straubing setzen sich gegen große Konkurrenz durch.

20171125 1Zum 11. Niederbayernpokal reiste der FSTV Straubing am 25. November nach Bad Abbach. Für den Wettkampf kamen Vereine aus ganz Deutschland. Unter anderem aus Stuttgart, Ulm und Berlin.

Wettkampfklasse 1 „Minis"

Los ging es mit den Kleinen. In der Wettkampfklasse 1 „Minis" trat Annalena Höfer (Jahrgang 2009) mit ihrer Pflichtübung P6 für den FTSV an. Sie setzte sich mit einer Gesamtpunktzahl von 36,27 im Finale gegen acht andere Turner durch und musste sich nur Mona Schädle vom SV Illerzell mit 37,49 Punkten geschlagen geben. Für Annalena ist der zweite Platz ein sehr großer Erfolg, denn dadurch durfte sie ihren ersten Pokal mit nach Hause nehmen.

Wettkampfklasse 2 „Jugend weiblich 9-11"

Linda Knauer, Julie Marquadt (beide Jahrgang 2007) und Xenia Rennack (Jahrgang 2008) traten in der Wettkampfklasse 2 „Jugend weiblich 9-11" an. Diese Gruppe war mit 41 Turnern am größten vertreten. Die beiden Turnerinnen Linda Knauer und Julie Marquadt konnten sich für das Finale unter den acht besten für das Finale qualifizieren. Linda Knauer erreichte mit einer Punktzahl von 38,855 Punkten den siebten Platz. Julie Marquadt landete direkt dahinter auf dem achten Platz. Sie erreichte eine Punktzahl von 38,325 Punkten. Xenia Rennack brach ihre Pflichtübung P5 leider nach wenigen Sprüngen ab und schaffte es daher nicht ins Finale. In der Kür konnte sie aber zeigen, was sie konnte und erreichte gute 7er-Wertungen und musste sich leider mit den hinteren Plätzen zufriedengeben. Erste in der Wettkampfklasse wurde Bettina Wöll (Jahrgang 2006) von den Munich Airriders mit 42,685 Punkten gefolgt von Pauline Hering 2008 ebenfalls Munich-Airriders mit 41,660 Punkten. Die Bronze Medaille ging an TB Ruit Magdalena Roos (Jahrgang 2008) mit 41,520 Punkten.

Wettkampfklasse 3 „Jugend männlich 9-11"

In der Wettkampfklasse 3 „Jugend männlich 9-11" startete mit Kilian Räß (Jahrgang 2008) der einzige männliche Turner des FTSV beim Niederbayernpokal. Als einer der jüngsten der Klasse gelang ihm mit seiner Pflichtübung P6 und einer Punktzahl von 36,285 ein bemerkenswerter dritter Platz und damit ein weiterer Pokal und Platz auf dem Podest. Vor allem im Finale konnte er durch hohe 7er-Wertungen sehr gut punkten. Sieben weitere Teilnehmer ließ er damit hinter sich. Die Plätze vor ihm sicherten sich Ryan Eschke vom TB Ruit mit 43,245 Punkten und Joris Bauschke vom TS Bayreuth mit 41,935 Punkten.

Wettkampfklasse 4 „Jugend weiblich 12-13"

Sehr viele Turnerinnen waren auch in der Wettkampfklasse 4 „Jugend weiblich 12-13". Unter den 25 Athleten waren auch Hannah Wild (Jahrgang 2004) und Jessica Bucharbaew (Jahrgang 2005) vom FTSV Straubing. Trotz Aufregung schaffte Hannah Wild sowohl in der Pflicht, als auch der Kür und im Finale insgesamt zehn 8er-Wertungen. Ihre Pflichtübung war eine M5. Mit 41,79 Punkten übertrumpfte sie alle anderen 24 Teilnehmer und sicherte sich den 1. Platz. Hannah Wild darf sich damit Niederbayerische Meisterin nennen. Auf dem zweiten Platz steht Diana Raffler vom TSV Friedberg mit 39,545 Punkten. Dicht gefolgt von der zweiten Straubingerin Jessica Bucharbaew. Mit ihrer Pflichtübung M5 gelang ihr eine Punktzahl von 39,27 Punkten und dadurch ein dritter Platz.

Im Kampfgericht saß für den FTSV Sophia Häns. Als Trainer und Betreuer waren Dimitrij Knauer und Nina Hiendlmeier vertreten. Die beiden Trainer sprachen von einem guten Wettkampf und lobten ihre Schützlinge.

Fachgebiet Trampolin sucht einen weiteren Trainer

Das erfolgreiche Fachgebiet Trampolin des FTSV 1922 sucht ab sofort für den Nachwuchs- und Leistungsbereich einen weiteren Übungsleiter und Helfer. Interessenten melden sich bitte beim Fachgebietsleiter Dimitrij Knauer unter der Nummer:

0176 /63131993 oder der E – Mail Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zu verkaufen Doppelminitrampolin 190

Daten: Baujahr 1997 guter Zustand. Alle Ketten, Tuch sowie Federn sind in bester Ordnung. Am Rahmenpolster (Blau) sind an manchen Stellen die Halter für die Schnallriemen gerissen. Doppelmini wurde regelmäßig genutzt, aber nicht täglich.

Bei Interesse 0176/63131993 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

img-20170205-wa0014

Podiumsplätze auf den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften

20171021Podiumsplätze auf den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften. Der FTSV Straubing war in Burgkunstadt und hat sein Können gezeigt. Für einige Turner des FTSV Straubing war es die erste Meisterschaft auf bayerischer Ebene. Die Aufregung war daher groß.

 

 

 

 

Wettkampfklasse 01 „Jahrgang 2007-jünger weiblich“

Julie Marquardt (Jahrgang 2007) vom FTSV Straubing turnte in der Wettkampfklasse 01 „Jahrgang 2007-jünger weiblich“. Durch ihre gute Höhe und stabile Durchgänge, schaffte sie es ins Finale. Mit 106,025 Punkten landete Sie  auf einem guten vierten Platz. Sie musste sich Pauline Hering von den Munich Airriders mit 111,67 Punkten, Giulia Murgia von den Munich Airriders mit 111,24 und Sarah Halbig vom TV Aschaffenburg mit 109,485 Punkten geschlagen geben. In der gleichen Wettkampfklasse turnte auch Annalena Höfer (Jahrgang 2009) vom FTSV Straubing. Durch leichte Instabilität erhielt sie Abzüge in der Ausführung und verpasste damit einen höheren Platz. Trotzdem erreichte das Kadermitglied das Finale und schaffte mit 104,21 Punkten einen sehr guten siebten Platz. Xenia Rennack (Jahrgang 2008) war in der gleichen Wettkampfklasse vertreten. Mit 63,615 Punkten und souverän Übung erreichte sie das Mittelfeld. Für Lana König (Jahrgang 2008) war es die erste Bayerische Meisterschaft. Trotz Aufregung hat sie ihre Übungen schön durchgeturnt. Mit 57,325 Punkten wurde sie mit einem, für den ersten Wettkampf auf Landesebene, sehr guten 23. Platz belohnt. Linda Knauer (Jahrgang 2007) hat am Wettkampftag das Glück verlassen. In ihrer Pflichtübung verwechselte sie einen Übungsteil. Das führte zum Abbruch. In der Kür konnte sie dann aber noch ihre Stärke zeigen. Insgesamt landete sie daher auf Platz 31 mit 52,44 Punkten.

Wettkampfklasse 02 „Jahrgang 2007-jünger männlich“

Einer von vier Teilnehmern in der Wettkampklasse 02 „Jahrgang 2007-jünger männlich“ war Ben Reindlmeier (Jahrgang 2008) vom FTSV Straubing. Auch für ihn waren es die ersten Bayerischen Meisterschaften. Selbst beim FTSV Straubing ist er erst seit kurzem dabei. Er hat stabile Übungen gezeigt und landete mit 91,00 Punkten auf dem dritten Podiumsplatz. Die Plätze vor ihm sicherten sich Kassian Siorpaes von den Munich Airraiders mit 122,225 Punkten und Jakob Klein vom TV Goldbach mit 98,340 Punkten.

Wettkampfklasse 05 „Jahrgang 2005 weiblich“ 

In der Wettkampfklasse 05 „Jahrgang 2005 weiblich“ vertreten durch Jessica Bucharbaew (Jahrgang 2005) (FTSV Straubing) ergab sich ein weiterer Podiumsplatz. Sie erreichte mit ihren gut geturnten Übungen 111,245 Punkte und einen verdienten 3. Platz. Sie verpasste Platz 2 nur knapp. Auf dem landete Phoenix Baumgardt vom TSV Friedberg mit 111,370 Punkten. Platz 1 sicherte sich Hannah Rottmann vom TV Aschaffenburg mit 119,570 Punkten.

Wettkampfklasse 07 „Jahrgang 2004 weiblich“

Die beste Platzierung aus Straubinger Sicht, erreichte Hannah Wild (Jahrgang 2004). Ihre Übungen turnte sie mit steigender Leistung und immer höheren Punkten. Insgesamt schaffte sie 114,670 Punkte und damit den 2. Platz. Vor ihr landete nur Diana Raffler vom TSV Friedberg mit 116,565 Punkten.

Trainer Dimitrij Knauer und Nina Hiendlmeyer sprachen insgesamt von einem guten Wettkampf und sind insgesamt zufrieden mit der Leistung ihrer Schüler.

Im Kampfgericht saßen für den FSTV Straubing Julia Samhuber und Julia Feiertag. 

Nachwuchs-Wettkampf 2

20171014Am Samstag, den 14. Oktober ging es in Kelheim um die ganz jungen Talente. Auch der FTSV Straubing war am Nachwuchs-Wettkampf des Bayerischen Turnverbands Turnbezirk Niederbayern mit drei Sportlern vertreten.

In der Wettkampfklasse 3 „Jugend weiblich P3“ startete Cecilia Rennack (Jahrgang 2010) in ihren zweiten Nachwuchswettkampf. Die junge Turnerin hat sehr gute Übungsdurchgänge gezeigt. Mit einer Gesamtpunktzahl von 66 Punkten landete sie erfolgreich auf dem Siegerpodest.

Thomas Räß (Jahrgang 2011) und Ben Reindlmeier (Jahrgang 2008) waren zum ersten Mal auf einem Wettkampf. Beide turnten in der Wettkampfklasse 4 „Jugend männlich P3“. Ben Reindlmeier schaffte einen tollen Einstieg in seine Wettkampf-Laufbahn mit einem verdienten ersten Platz, den er mit insgesamt 68,9 Punkten erreichte. Als Pflichtübung hatte Ben die Übung P4. Thomas Räß turnte in seiner Pflichtübung P3 leider einen Abbruch. Trotzdem landete er knapp auf dem Podest. Mit einer Gesamtpunktzahl von 46,1 Punkten sicherte er sich den dritten Platz. 

Im Kampfgericht saßen für den FTSV Straubing Julia Samhuber und Anna Huber. Trainer und Betreuer waren Nina Hiendlmeyer und Anna Ruppert. 

Der FTSV Straubing am Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin

20170608

Der FTSV Straubing am Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin

Das Internationale Deutsche Turnfest hielt für die Turner des FTSV Straubing einige Herausforderungen bereit. Am ersten Tag mussten sich die Turner zunächst an die neuen Geräte als in der Trainingshalle in Straubing sich gewöhnen. Außerdem war die Mannschaft ohne Begleitung in Berlin, da Trainer Dimitrij Knauer arbeitsbedingt verhindert war. Die Rolle des Ersatztrainers übernahm die Trainerin aus TGJ Salzgitter die Vertretung.

Anton Räß (Jahrgang 1998) turnte auf dem Doppelmini-Trampolin am 8. Juni 2017 in der Wettkampfklasse „männlich 19+“ im Vorkampf zwei sehr gute Durchgänge mit einer Punktzahl von 31,800 Punkten und einer Schwierigkeit von 3,3 im ersten, und einer Punktzahl von 31,500 Punkten und einer Schwierigkeit von 3,0 im zweiten Durchgang. Leider stürzte er im ersten Final-Durchgang und erreichte daher eine Wertung von 22,500 Punkten. Im zweiten Final-Durchgang turnte er 33,700 Punkte mit einer Schwierigkeit von 5,6 und landete dadurch mit einer Gesamtpunktzahl von 56,200 Punkten auf dem vierten Platz. Eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass er durch sein Studium nur wenige Trainingstage absolvieren konnte.

Hannah Wild (Jahrgang 2004) war das erste Mal auf einer Deutschen Meisterschaft. Sie turnte am 8. Juni 2017 auf dem Doppel-Mini-Trampolin in der Wettkampfklasse „weiblich 12/13“. Mit einem guten Vorkampf und 29,500 (Schwierigkeit 0,7) und 29,400 Punkten (Schwierigkeit 0,7) erreichte sie das Finale. Im ersten Final-Durchgang turnte Hannah bei einer Schwierigkeit von 0,7 eine Punktzahl von 29,700. Der zweite Durchgang hatte eine Schwierigkeit von 1,3. Hannah wurde hierbei ein Strafwert von 0,9 angerechnet. Dadurch kam sie auf eine Punktzahl von 28,100 Punkten. Insgesamt erreichte Hannah eine Punktzahl von 57,800 Punkten und den vierten Platz.

Am Turnfestpokal am 9. Juni 2017 turnten Helena Baumann (Jahrgang 2001) und Katharina Meyer (Jahrgang 2001).

Helena Baumann war über einen Monat vor der Meisterschaften krank. Durch das versäumte Training konnte sie ihre Leistung nicht abrufen und musste sich in der Wettkampfklasse „weiblich 16-18“ mit Platz 28 und einer Gesamtpunktzahl von 48,000 zufriedengeben.

Katharina Meyer turnte im Vorkampf in der Wettkampfklasse „weiblich 16-18“ mit einer Schwierigkeit von 1,2 und einem Strafwert von 0,3 eine Punktzahl von 29,300 und im zweiten Durchgang bei einer Schwierigkeit von 1,3 eine Punktzahl von 30,100 Punkten. Damit schaffte sie es ins Finale. Den ersten Final-Durchgang schaffte Katharina mit einer Punktzahl von 29,400 Punkten, den zweiten Final-Durchgang mit der gleichen Schwierigkeit mit einer Punktzahl von 30,000 Punkten. Insgesamt erreichte sie durch einige Leichtsinnsfehler Platz 4.

 

Additional information