13.5.: FTSV Leichtathleten beim Rolf-Watter-Sportfest erfolgreich

Mandy Richter gewinnt in der W14 die 100m und den Weitsprung.

2 mandy-100mRegensburg, 13. Mai 2018 – Rund 500 Athleten aus ganz Deutschland bestritten am vergangenen Sonntag bei gutem Leichtathletikwetter ein herausragendes Leichtathletik-Meeting. Es wurden Spitzenleistungen in den Disziplinen Sprint, Mittelstreckenlauf und den Sprungdisziplinen erzielt.

Die U20-Staffeleuropameisterin Katrin Fehm (ESV Amberg) brauchte nur 11,48 Sekunden über die 100m. Der amtierende Deutsche 800m-Meister Benedikt Huber hielt sich mit zwei Trainingssiegen über 1.500m in 3:57,44min und über 3.000m in 8:47,44min schadlos und für die besten Leistungen im technischen Bereich sorgten die Weitspringer. Der Passauer Maximilian Entholzner (1.FC) zeigte überragende 7,87m, Kollegin Tina Pröger (TSV Zirndorf) brillierte mit 6,27m; um nur einige Spitzenleistungen der höheren Altersklassen zu nennen.

Die Athletinnen und Athleten des FTSV zeigten in diesem professionellen Umfeld ihr Können und erzielten tolle persönliche Leistungen und Gesamtergebnisse. Mandy Richter gewann in ihrer Altersklasse (W14) sowohl die 100m in 13,25 Sekunden, als auch den Weitsprung in 5,01m. In der W15 erzielte Isabella Rosenstiel über 800m den 5. Platz in guten 3:09,36 min, Violetta Maier kam als 4. nach 13,66 Sekunden über 100m ins Ziel und Amelie Griesbauer sprang mit 4,68m auf den 3. Platz im Weitsprung. In der U18 wurde Adriana Brunner 17. mit 13,02 Sekunden in einem großen und stark besetzen 100m Wettbewerb. Sophia Schön holte sich die Silbermedaille im Weitsprung in der U20 mit 4,90m. Violetta Maier, Mandy Richter, Sophia Jörg und Adriana Brunner bildeten in dieser Reihenfolge die erfolgreiche 4x100m Staffel der Startgemeinschaft Untere Isar und erzielten einen erfreulichen 2. Platz in 51,26 Sekunden.

In der U18 der männlichen Jungend startete Lucas Kampf über 100m und erzielte den 22. Platz mit nur 12,35 Sekunden; im Weitsprung gelang ihm ein sehr guter Sprung über 5,85m und somit der 5. Rang. Leo Priese brauchte nur 2:21,94 min für die zwei Stadionrunden und belegte über 800m damit einen guten 7. Platz. Auch die Trainer, normalerweise auf der Langstrecke zuhause machten einen Ausflug auf die Mitteldistanz. Über 1500m der Männer kamen Alexander Kampf nach 4.44,24 min (Platz 13) und Sebastian Schnurrenberger nach 4:18,95 min (Platz 9) über die Ziellinie.

Link zur kompletten Ergebnisliste

Weitere Fotos vom Rolf-Watter-Sportfest in der Bildergalerie

Leichtathleten des FTSV Straubing in Passau erfolgreich

passau18Im Passauer Dreiflüssestadion starteten die Leichtathleten des FTSV Straubing in die Freiluftsaison 2018. Während die jüngsten Teilnehmer im Mannschaftswettkampf starteten, mussten die Jugendlichen U14 bis U20 in den verschiedenen Einzeldisziplinen ihre Leistungen erbringen. Beim Mannschaftswettkampf absolvierten die jungen Sportlerinnen und Sportler einen Staffellauf und eine Biathlonstaffel sowie Weitspringen und Medizinballstoßen. Fabian Haßler, Sebastian Haßler, Levi Ammer und Annika Fink belegten in der Altersklasse U 10 den zweiten Platz. Sie mussten sich nur knapp dem Team des 1. FC Passau geschlagen geben und siegten klar vor dem gemischten Team, das sich aus mehreren Vereinen zusammensetzte. In der Wertungsklasse U 12 erreichten Julia Karbstein, Lilo Ketzel, Philipp Haßler und Eliyas Ammer Platz 3. Sie lagen lange mit den Mannschaften aus Schöllnach und Passau gleichauf und erzielten lediglich in der Wurfdisziplin weniger Punkte. Die Teams aus Arnstorf, Ruhstorf und Passau II belegten die Plätze 4 bis 6. In den Einzeldisziplinen erreichten einige Athleten des FTSV Straubing einen Platz auf dem Siegertreppchen. Erste Plätze gab es für Violetta Maier (100m), Jenny Paukner (Hochsprung), Elija Rieser (1000m) und Simon Haßler (75m, Weitsprung, Ballwurf). Den zweiten Platz erzielten Marlene Griesbauer (Kugelstoßen), Jenny Paukner (100m) und Moritz Schön (Ballwurf, Kugelstoßen, 1000m). Auf Rang drei kamen Marlene Griesbauer (Weitsprung), Sophia Rosenberg (Kugelstoßen)und Leo Priese (1000m). In weiteren Disziplinen erreichten einige Athleten Plätze im Mittelfeld der Teilnehmer.

22.4.: Dreiburgenlandmarathon Thurmansbang

Michael Zankl glänzt beim Marathon - Gesamtsieg für Susanne Jobst im Halbmarathon

 

gruppethurmansb18

Neben dem bekannten "Biker-Elefantentreffen" findet in Thurmansbang jährlich auch der anspruchsvolle Landschafts-Marathon statt. So nahm auch eine elfköpfige Gruppe aus Straubing am vergangenen Samstag beim 17. Dreiburgenlandmarathon teil. Den rund 250 Teilnehmern boten sich interessante Wettkämpfe auf den bekannten vier Distanzen 5km, 12km, 21km und 42km. Die für Thurmansbang und für die Jahreszeit untypisch warmen Temperaturen bei rund 28°C forderten den Athleten einiges ab. Nichtsdestotrotz konnten alle einen wunderschönen Lauf durch das Dreiburgenland mit einem sehr anspruchsvollen Streckenverlauf durch Wald- und Forstwege und auf der Straße genießen. Besonders die steilen Passagen mit ordentlich Aufwärts-Höhenmetern von rund 425m auf der Halbmarathon- und 850m auf der Marathonstrecke war wieder eine besondere Herausforderung.

 

Das sportliche Highlight aus FTSV-Sicht war der den 5. Gesamtrang (2.AK M40) im Marathon-Wettbewerb von Michael Zankl in der hervorragenden Zeit von 3:19:37, die nur geringfügig über seiner auf flacher Strecke gelaufenen Bestzeit liegt. Als einziger Teilnehmer im Vorderfeld lief er trotz des Geländeprofils und der äußeren Bedingungen zwei gleich schnelle Runden. Sieger im Marathon wurden Alex Sellner von der LG Passau in 2:49:41 (M45) und seine Frau Maria Sellner in 3:32:24 (W35). michaelthurmansb18

 

Hervorragende Plätze holte sich das Trio der FTSV-Damen auf der Halbmarathon-Strecke. Susanne Jobst gewann den Gesamteinlauf der Frauen in hervorragenden 1:39:44 und somit auch Platz 1 ihrer Altersklasse W40. Ihre Mitstreiterin Charlotte Toni feierte nach längerer Auszeit ein tolles Comeback mit 1:49:28 auf den 3. Gesamtrang (2. AK W55). Beate Daschner erreichte mit einer Zeit von 2:38:25 ebenfalls den 1.Platz ihrer Altersklasse W65. Gemeinsam konnten sich diese drei mit ihren guten Ergebnissen auch in der Mannschaftswertung den zweiten Rang sichern. Die weiteren Ergebnisse der Straubinger auf der Halbmarathon-Distanz:

 

Schub Manfred (2.AK M55/1:44:14), Altweck Toni (4.AK M55/1:50:30), Toni Hansi (7.AK M55/2:09:46), Schauhuber Franz (9.AK M55/2:38:26), Theobaldy Stephan (7.AK M60/2:53:45). Sieger im Halbmarathon war Haderer Christoph vom WSV Otterskirchen in 1:24:40.

 

Im 12km-Wettbewerb erreichte Hildegard Schroll den 1.Platz ihrer Altersklasse W60 in einer Zeit von 1:17:48. Ihr FTSV-Kollege Friedrich von Trotha holte sich in 1:08:27 Platz 3 in der AK M60.

 

Link zu den Ergebnislisten

25.3.: Starke Leistungen bei Niederbay. Halbmatathon-Meisterschaften

2 Meistertitel und 3 neue Bestzeiten für FTSV-Läufer

deg hm 2018

Bei kalten aber sonnigen Wetter fanden am vergangenen Sonntag in Deggendorf die Niederbay. Halbmarathon-Meisterschaften statt. Mehr als 200 Teilnehmer erreichten über die 21,1 km das Ziel beim Elypso-Bad.  Niederbayerischer Meister wurde Marco Bscheidl von der LG Passau in 1:12:56 Stunden.

In sehr guter Form präsentierten sich die FTSV-Läufer, allen voran als schnellster Straubinger Markus Jobst in neuer persönlicher Bestzeit von 1:18:06. Dies bedeutete Platz 2 in der AK M35.  Markus Winklmeier wurde Bezirksmeister in der AK M40 in 1:20:10, auch er schaffte damit eine neue persönliche Bestzeit. Gleich um 2 Minuten verbesserte Michael Zankl (2.Platz M40 in 1:24:19) seine Bestzeit. Gemeinsam konnten Jobst, Winklmeier und Zankl zudem für den FTSV den 2017 gewonnenen Mannschaftstitel als schnellstes Halbmarathon-Team in Niederbayern verteidigen.

Weiterlesen...

Athleten des FTSV Straubing bei den niederbayerischen Crosslaufmeisterschaften erfolgreich

Arnstorf

Die Arnstorfer LG war am vergangenen Sonntag Ausrichter der diesjährigen niederbayerischen Crosslaufmeisterschaften. Je nach Altersklasse mussten die Läufer Strecken zwischen 1730m und 7000m zurücklegen. Während die Wiesenflächen und Feldwege bei den Schülerläufen noch schneebedeckt waren , weichte der Untergrund bei den Jugend- und Erwachsenenrennen immer mehr auf und glich am Ende einer -für einen richtigen Crosslauf typischen- Schlammpiste. Der FTSV Straubing trat mit einer erfolgreichen Kinder- und Jugendmannschaft an, die zwei Meistertitel, einen Vizemeistertitel und einen dritten Platz erreichte.

In der Altersklasse U14 /M12 siegte Moritz Schön vom FTSV Straubing vor Jonas Waas vom TSV Plattling. Beide lieferten sich ein sehr spannendes Duell und kamen nach 1730m  mit 7,12 min zeitgleich ins Ziel, so dass am Ende ein Zielfoto entscheiden musste. Platz drei belegte Enno Heiß von der LG Region Landshut mit 7.21 min. Paul Hinz vom FTSV Straubing kam mit 9,26 min auf Rang sieben dieser Wertungsklasse. Bei den Schülern U14/M13 sicherte sich Timo Kampf mit 7,49 einen ausgezeichneten dritten Platz hinter Uli Stocker vom TV Geiselhöring und Raphael Wild von der LG Region Landshut. Die sehr junge Mannschaft des FTSV Straubing belegte in der Wertung U14 und U16 männlich den dritten Platz hinter der LGRegion Landshut und der LG Passau. Bei den Mädchen U14 /W12 absolvierte Emelie Lenski ein tolles Rennen. Sie kam nach einem beherzten Lauf mit 7.38 min ins Ziel und sicherte sich nur ganz knapp hinter der erstplatzierten Elina Dressel vom 1. FC Passau den Vizemeistertitel. Platz drei belegte Katharina Pammer vom LV Deggendorf. Isabella Rosenstiel kam bei den Schülerinnen U16/ W14 auf einen guten vierten Platz und ließ die ihr folgenden  Konkurrentinnen vom LAC Arnstorf und der LG Passau deutlich hinter sich. Bei den Mädchen U16 /W15 belegte Amelie Griesbauer Platz sechs. Die Mannschaft der Schülerinnen des FTSV Straubing kamen hinter dem 1. FC Passau und der LG Region Landshut auf den dritten Rang. In der Jugend U 20 holte sich Sophia Schön den Niederbayerischen Meistertitel. Sie gewann das Rennen über 3200m vor Susanne Bründl vom TV Geiselhöring und Sophia Kowasch von der LG Passau.

Amelie Griesbauer bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth erfolgreich

Amelie GriesbauerIn der Quelle - Halle in Fürth fanden am Samstag, den 24.02.2018 die Hallenmeisterschaften der Leichtathleten der   Altersklassen U16 und U20 statt. 291 Teilnehmer gingen in den verschiedenen Sprint- und Sprungdisziplinen, sowie   über die Mittelstrecken und im Kugelstoßen an den Start. Für den FTSV Straubing nahm Amelie Griesbauer bei den   Mädchen W 15 im Hochsprung teil. Sie übersprang 1,56m im zweiten Versuch und blieb mit dieser Höhe nur 1 cm unter ihrer Bestleistung. Damit erreichte sie Platz 4, da sie über die vorausgegangenen Höhen mehr Fehlersuche hatte als ihr Konkurrentin Lea Hoffmann von der LG Sempt, die die Latte ebenfalls bei 1,56 m überquerte. Bayerische  Meisterin wurde Sophie Scharfensteiner von der LG Zusam mit übersprungenen 1,62m vor Emilie Hensel ebenfalls von der LG Sempt mit 1,59m. Verletzungsbedingt konnte die U 20 Staffel der Startgemeinschaft Untere Isar, der der FTSV Straubing angehört, leider nicht an den Start gehen.

 

Bild: Die Siegerehrung der erfolgreichsten acht Teilnehmerinnen. Amelie Griesbauer als Vierte von links.

Erfolgreich abgelegte Sportabzeichen beim FTSV 1922 Straubing e.V.

Das Deutsche Sportabzeichen, der Fitnessorden für alle Altersklassen und Zielgruppen, wurde auch im neuen Jahr wieder an zahlreiche Kinder und Jugendliche des FTSV Straubing verliehen. Die Übungsleiter Gerti und Jürgen Schön sowie Sebastian Schnurrenberger vermittelten den motivierten Kinder die erforderlichen Fertigkeiten. Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Aus jeder dieser Disziplingruppe muss im Laufe des Jahres eine Übung erfolgreich abgeschlossen werden. Viel Trainingsfleiß ist erforderlich, um die hohen Anforderungen zu meistern. Das Sportabzeichen wurde nach Absolvierung aller Disziplinen an insgesamt 30 strahlende Kinder übergeben.Sportabzeichen 2018a Gerti

sportabzeichen 2018 Gerti

Erfolgreich abgelegte Sportabzeichen

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland, die vom Deutschen Olympischen Sportbund verliehen wird. Traditionell werden am Jahresende die Urkunden und Anstecker für erfolgreich abgelegte Prüfungen verliehen.

Seit vielen Jahren vermittelt der 1. Vorsitzende Dieter Filipcic des FTSV Straubing als engagierter Trainer der Kinderleichtathletik die Fertigkeiten zum Erreichen dieses Abzeichens. Beim Nachwuchs und den Jugendlichen setzt es sich zusammen aus einer Ausdauerleistung (800m-Lauf), Kraft (Ballwurf), Schnelligkeit (Kurzsprint) sowie einem koordinativen Teil, wie beim Weit- oder Hochsprung. Viel Trainingsfleiß ist erforderlich, um die Anforderungen zu bewältigen. Das Sportabzeichen wurde insgesamt an 50 Teilnehmer ausgehändigt. Die strahlenden Gesichter der Kinder im Moment der Übergabe des Ehrenzeichens sprechen Bände.

Sportabzeichen Dieter 2017

 Die erfolgreichen Teilnehmer und der 1. Vorsitzende des FTSV Straubing Dieter Filipcic sowie Trainer Reiner Richter

 

 

Additional information