Auszeichnung für FTSV - Bayern-Star 2017 für die Leichtathletik-Abteilung

bayernstar Der Bayerische Leichtathletik-Verband hat bei einem festlichen Galaabend im Maritim-Hotel in Würzburg die Leichtathletk-Abteilung des FTSV Straubing mit dem Bayern-Star 2017 in der Kategorie hervorragende Nachwuchsarbeit ausgezeichnet. Für diese Auszeichnung ausschlaggebend war, dass in der Nachwuchsarbeit des Vereins gut ausgebildete, lizenzierte Trainer die Kinder und Jugendlichen in alters- und leistungsangepassten Gruppen betreuen. Zudem nehmen diese regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil, um aktuelle Entwicklungen in der Trainings- und Bewegungslehre aufgreifen zu können. Weiterhin findet eine enge Zusammenarbeit zwischen den Schulen im Umfeld und dem Verein statt. Nicht nur, da die Trainer teilweise selbst als Lehrer an den Schulen tätig sind, sondern auch bei gemeinsamen Projekten, wie zum Beispiel dem jährlichen Crosslauf im Stadtpark. Dieser wird von der Leichtathletik-Abteilung als Straubinger Schulmeisterschaft ausgeschrieben und durchgeführt. Traditionell nehmen viele Schüler der umliegenden Schulen zusätzlich am Herzogstadtlauf teil. Dadurch wird eine Talentsichtung bei Wettkämpfen möglich, die auch bei Schulwettkämpfen und im schulischen Sportunterricht erfolgt. Neben den wöchentlichen Trainingseinheiten werden die jungen Athleten jedes Jahr in einem Trainingslager auf die kommende Saison vorbereitet. Hierbei wird besonders auch das soziale Miteinander gefördert. Mit benachbarten Vereinen besteht eine enge Zusammenarbeit. So trainieren die leistungssportlich orientierten Jugendlichen des FTSV gemeinsam mit den Athleten des TSV Plattling im Stützpunkt „Nachwuchs“ beim Stützpunkttrainer Roland Fleischmann. Alle diese Maßnahmen führten dazu, dass in den vergangenen Jahren einige Athleten beachtliche Erfolge bei niederbayerischen, südbayerischen und bayerischen Meisterschaften erzielen konnten. Die Athleten des FTSV überzeugten bei zahlreichen Wettkämpfen und ließen beispielsweise in Staffelwettbewerben weitaus größere und bekanntere Vereine hinter sich. Gerti und Jürgen Schön nehmen den Bayern-Star 2017 entgegen.

12.11. Halbmarathon Gardasee - Großer Saisonabschluss mit vielen Teilnehmern und tollen Ergebnissen

gardasee17 alle

„Move it Garda“

Mit einer Reisegruppe von 50 Personen wurde am Samstag früh von Straubing über Geiselhöring zum Gardasee gefahren, um am 10 Kilometerlauf und Halbmarathon teilzunehmen. Samstag Nachmittag, nach Abholung der Startnummern wurde der Ort Riva erkundet. Am Sonntag früh um 08.00 Uhr ging es für die 10 Kilometerläufer mit der Bus nach Arco. Hier startete um 9.15 Uhr ein riesiges Läuferfeld von über 1000 Startern, darunter auch Hans Stadler und Paul Lampert vom TV Geiselhöring und Alexander Kampf, Michael Zankl, Manfred Semmler, Hansi Toni, und Helmut Wanninger vom FTSV Straubing.

Schnellster Läufer vom FTSV Straubing war Alexander Kampf der mit 37:59 Min. als 15. im Gesamteinlauf den 2. Platz in der AK M 35 belegte, sein Teamkollege Michael Zankl erreichte 13 Sekunden später das Ziel (5.Pl. M40). Die weiteren Platzierungen: Semmler Manfred 39:26 Min (4.Pl. M 45), Helmut Wanninger 42:05 (10.Pl. M 45), Paul Lampert 58:51 (6.Platz M60), Johann Stadler 1:00 (8.Pl. M 60), Hansi Toni 1:00 Std.

Um 10.00 Uhr startete der Halbmarathon bei strahlendem Sonnenschein in Riva. Die Läuferstrecke führte unterhalb der Berghänge des Monte Bione nach Arco , der malerische Ort wurde nach 11 Kilometer erreicht. Zurück führte die Streckenverlauf immer entlang des Flusses Sarca zum Gardasee. Zieleinlauf war auf der malerischen Piazza im Stadtzentrum von Riva. Ein Läuferfeld von knappen 4000 Läufern schlängelte sich durch die schöne Landschaft am Gardasee. Es war für die schnellen Läufer nicht einfach bei dieser Menge von Startern das eigene Lauftempo zu halten, so war eine große Diskrepanz zwischen Brutto und Nettolaufzeit zu verzeichnen. Beim Halbmarathon war schnellster der Niederbayern Daniel Sascha vom TV Geiselhöring, der mit 1:25 Std. in der sehr stark besetzten Altersklasse M 40 den 24. Platz belegte. Einen großen Erfolg feierte Robert Fischer vom FTSV Straubing, mit der Klassezeit von 1:29 Std. holte er sich den 3. Platz in der M 60. Mit der Zeit von 1:30 Std. wurde Karl-Heinz Nowag 22. in der AK W 55. Schnellste Niederbayerin wurde Susanne Jobst vom FTSV Straubing in 1:34, sie belegte den 9. Platz in der AK W 40. Erfolgreichste Läuferin vom TV Geiselhöring war Irmgard Leibl, sie erreichte einen hervorragenden 2. Platz in der AK W 55 mit der Laufzeit von 1:42 Std (brutto 1:44 Std.)

Weiterlesen...

22.10.: Zahlreiche Podestplätze bei Niederbay. Berglaufmeisterschaften in Otterskirchen

Doppelte Mannschafts-Vizemeisterschaft und AK-Titel für Gerti Schön

171022  berglauf otterskirchen

Zum sechsten Mal fand am letzten Sonntag in Otterskirchen der Berglauf zum Aussichtsturm auf den Ebersberg statt, der wie im letzten Jahr auch Austragungsort der Niederbayerischen Berglaufmeisterschaft des BLV war. Sieben Läufer des FTSV Straubing gingen bei widrigen Witterungsbedingungen ins Rennen. In den vorangegangenen Jahren meinte es der Wettergott immer gut mit dem ausrichtenden WSV Otterskirchen und die Läufer kamen immer trockenen Fußes in Ziel. Diese Serie hatte nun ein Ende. Ein Regenschauer kurz nach dem Start erschwerte den Bergsprintern einen festen Tritt auf dem bereits zuvor aufgeweichten Untergrund. So war es auf der rutschigen Strecke dieses Mal nicht möglich, den im Vorjahr aufgestellten Streckenrekord erneut zu verbessern.

Insgesamt gingen 147 Läufer auf die 6,9 km lange Strecke, die mit 280 Höhenmetern viel Kraft und Spritzigkeit am Berg erforderte. Die Sieger aus 2016, Thomas Wanninger (M30 in 27:23) und Tina Fischl (W40 in 30:36), beide vom WSV Otterskirchen, konnten ihre Vorjahreserfolge wiederholen.

Bei den FTSV-Damen wurde Gerti Schön wie schon im Vorjahr Siegerin ihrer Altersklasse W45 (33:59) und Dritte im Gesamteinlauf der Frauen. Das besonders erfolgreiche Abschneiden der FTSV-Damen zeigt sich beim Blick auf die einzelnen Alterklassenwertungen, bei denen alle einen Platz auf dem Podest erreichen konnten: Gerti Schön (33:59 / 1. Platz AK W45), Susanne Jobst (34:31 / 3. Platz AK W40), Regina Schnurrenberger (35:27 / 2. Platz AK W30) und Dr. Gabi Hurt (41:26 / 3. AK W55). Mit einem hervorragenden 2. Platz in der Mannschafts-Gesamtwertung wie auch Platz 2 in der Wertung W30-W45 mit nur drei Punkten Abstand hinter dem WSV Otterskirchen krönten die schnellen FTSV-Läuferinnen ihre sehr guten Einzelleistungen.

Die Herren des FTSV taten es ihnen gleich und erreichten ebenfalls den zweiten Platz in der Mannschaftswertung M30-M45 hinter dem WSV Otterskirchen. Schnellster Läufer des FTSV war Michael Zankl (in 31:11) mit dem 3. Platz der AK M40. Die weiteren Ergebnisse der Herren: Helmut Wanninger (33:12 / 4. AK M45) und Manfred Semmler (33:35 / 6. AK M45).

Ver­eins­meis­ter­schaft der FTSV-Leicht­ath­le­ten

Ver­eins­meis­ter­schaft der FTSV-Leicht­ath­le­ten

Über 40 Kinder im Alter zwischen vier und neun Jahren haben bei der Vereinsmeisterschaft der jüngsten Leichtathleten des FTSV teilgenommen. Neben einem Dreikampf, bestehend aus 50-Meter-Lauf, Weitsprung und Ballwurf, wurden im 800-Meter-Lauf die Sieger in den verschiedenen Altersklassen ermittelt. In der Gesamtwertung aller Teilnehmer siegte bei den Mädchen Lilo Ketzel mit 1 124 Punkten vor Eva Schötz mit 761 Punkten und Antonia Schmeller mit 699 Punkten. Bei den Jungen belegte Levi Ammer mit 951 Punkten Platz eins vor seinem Bruder Elias Ammer mit 926 Punkten und Valentin Schötz mit 987 Punkten. Lilo Ketzel und Levi Ammer waren auch über die abschließenden 800 Meter die Schnellsten und freuten sich über die verdienten Siegerpokale für die beiden Vereinsmeister 2017.

 Vereinsmeisterschaft Dieter 2017

Parallel dazu erkämpften sich die 8 bis 15 jährigen das Sportabzeichen. In dessen Rahmen hatte auch diese Altersgruppe noch 800m zurückzulegen. Einigen Hartgesottenen war das nicht genug: sie traten dann auch noch vereinsintern im 400-Meter-Lauf gegeneinander an.

sportabzeichen2017a

FTSV-Läufer beim Wolfgangseelauf und beim Wien-Marathon

Klassensieg für Robert Fischer über 10km - Tolles Marathon-Debut für Markus Jobst mit 2:52:29 Std.!

wolfgangsee2017Am vergangenen Sonntag fand in Österreich der 46. Int. Wolfgangseelauf statt. Bei traumhaftem Herbstwetter beteiligten sich fast 5500 Läufer/innen aus über 40 Nationen auf vier verschiedenen Laufdistanzen. Auf der 27km langen Traditionsstrecke einmal um den ganzen Wolfgangsee mussten auf den ersten Kilometern auch 250 Höhenmeter mit teilweise 20 % Steigung sowie Gefälle gelaufen werden.

Bei den Herren gewann der Kenianer Hosea Tuei in 1:30:04 Stunden. Bei den Frauen siegte die Tschechin Tereza Zuzankova in 1:57:28 Stunden.

Auch einige Läufer vom FTSV Straubing waren mit dabei. Schnellster Läufer war Karlheinz Nowag in 2:13:04 sowie Platz 6 in der AK55. Die weiteren Läufer waren: Ingo Brandner in 2:16:36 (42.Platz M45), Toni Altweck in 2:22:14 (21. Platz M55), Friedrich von Trotha in 2:57:32 (90.Platz M55), Alexandra Kerber in 3:06:12 (48.Platz W30), Dr. Stephan Theobaldy in 3:46:03 (49.Platz M60) sowie Beate Daschner (4.Platz W65) in 3:46:04.

robertf-wolfgangsee17
Beim 10km Lauf entlang des Sees gewann Robert Fischer seine AK M60 mit sehr guten 41:14 Minuten. Für Peter Kroul wurden 1:11:05 gestoppt am Zielort in der Dorfmitte von St. Wolfgang.

 

wien okt17 markus 

 

 

Am selben Tag lief Markus Jobst beim diesjährigen Herbstmarathon in Wien auf einem Rundkurs durch den Prater mit Start und Ziel im Ernst-Happel-Stadion seinen ersten Marathon in hervorragenden 2:52:29 Stunden.
Dies bedeutete einen sehr guten Platz 7 im Einlauf sowie den 3. Platz in der M30.

17.9.: Vier Podest-Plätze für FTSV-Läufer in Altötting

Michael Zankl und Alexandra Kerber mit neuen persönlichen Bestzeiten

altoetting2017

Auf einer der schnellsten Laufstrecken Europas fand am vergangenen Sonntag der 26. Altöttinger Halbmarathon statt. Über 2350 Läufer/innen waren auf vier verschiedenen Laufstrecken am Start.

Auch zehn Läufer aus Straubing beteiligten sich bei diesem Halbmarathon durch den Altöttinger Forst. Bei besten Laufbedingungen siegte der Ukrainer Ivan Babaryka, der schon bei den Olympischen Spielen im Marathonlauf gestartet war, in 1:08:14 Stunden.

Der schnellste FTSV-Läufer war Michael Zankl mit deutlich verbesserter persönlicher Bestzeit von 1:26:18 sowie einem sehr guten dritten Platz in der M40. Auch Karlheinz Nowag erreichte mit einer guten Zeit von 1:29:10 den dritten Platz in der M55. Knapp dahinter kam Robert Fischer ins Ziel mit sehr guten 1:29:43. Dies bedeutete den zweiten Platz in der M60. Ebenfalls ein zweiter Platz gelang Beate Daschner in ihrer Altersklasse W65 mit 2:19:30.

Die weiteren Ergebnisse der Straubinger Läufer: Anton Altweck (6. M55) in 1:37:39, Manfred Schub (37. M45) in 1:43:06, Robert Ganszczyk (66. M50) in 1:53:54, Alexandra Kerber (23. W30) mit persönlicher Bestzeit von 2:01:34, Hildegard Schroll (8. W55) in 2:03:41 sowie Peter Much (10. M65) in 2:14:26. Insgesamt erreichten 945 Halbmarathonis das Ziel in der Nähe des Kapellplatzes von Altötting.

In der sog. "Bestenwertung", einer Altöttinger Spezialwertung, mit der die Ergebnisse von Läufern verschiedener Altersklassen vergleichbar gemacht werden, erreichte Robert Fischer unter allen Halbmarathon-Finishern einen großartigen 9. Platz.

Link zur Ergebnisliste

Link zur Mannschaftswertung

Link zur altersbereinigten "Bestenwertung"

16.9.: FTSV-Läufer mit Bestzeiten beim 15. Dingolfinger Halbmarathon

Markus Jobst und Hermann Schmaderer herausragend

markus dgf  fotografie a.davidenko

Bei gutem Laufwetter waren knapp 1100 Läuferinnen und Läufer am Stadtplatz in Dingolfing am Start. Es waren 3 Strecken (Halbmarathon, 10.5 und 5.2 km) zu bewältigen. Das Organisationsteam des TV Dingolfing hatte wie schon in den vergangen Jahren sehr gut gearbeitet.

Der FTSV Straubing war beim Halbmarathon mit 5 Läufern vertreten. Bester Straubinger wurde Markus Jobst als Zweiter in der M 30 mit 1:19:23, dicht gefolgt von Hermann Schmaderer der mit einem fulminanten Endspurt den ersten Platz in der Altersklasse M 45 mit 1:19:56 erreichte. Für beide Läufer bedeutete dies eine neue persönliche Bestzeit. Erich Weinberger wurde 10. in der AK 50 mit 1:34:45, dies war seit 6 Jahren sein bestes Ergebnis. Thomas Beetschen belegte in der AK 40 den 22.Platz mit 1:50:46. Friedrich von Trotha hat als Zugläufer für die 2 Stundenmarke sein Zeitgefühl zur Verfügung gestellt und die vorgegebene Zeit von 2 Stunden sekundengenau eingehalten.

In der Mannschaftswertung belegte der FTSV Straubing mit Jobst, Schmaderer und Weinberger einen sehr guten zweiten Platz mit 4:14 Stunden.

Halbmarathon Sieger wurde Florian Stelzle von der LG Passau mit 1:09:47, er verpasste den angepeilten Streckenrekord nur um wenige Sekunden. Bei den Frauen siegte Christina Hofmann-Bössl vom LVR Geiselhöring in 1:28:10.

Bei der Viertel-Marathondistanz hatte der Steinacher Manfred Semmler die beste Zeit eines FTSV'lers mit 41:32 als 2. in der AK 45. Außerdem gewann er die stark besetzte Sonderwertung für BMW-Mitarbeiter. Sieger in seiner AK M65 wurde Hans Maier mit 50:51 und unterbot damit seine Vorjahreszeit deutlich. Paul Früchtl legte bei seinem 15. Start in Dingolfing trotz gesundheitlicher Einschränkungen eine sehr gute Zeit mit 55:40 vor. Sieger wurde Florian Zimmermann von der LG Telis Finanz Regensburg in 36:49.

Bildrechte

Link zu allen Ergebnislisten + Urkundendruck (mikatiming)

Link zu Ergebnislisten als PDF mit Rundenzeiten

Link zu Bildergalerien vom TV Dingolfing, J.Reiseck und A.Davidenko

FTSV 1922 Straubing e.V. erhält Siegel „Seniorenfreundlicher Verein“

Siegel Bild RittDer FTSV 1922 Straubing e.V. erhielt in einem feierlichen Rahmen das Siegel „Seniorenfreundlicher Verein“. Als politischer Pate konnte Hans Ritt, MdL gewonnen werden. Er und die Kreisvorsitzende des Turngaus Donau-Wald, Julia Both, übergaben das Siegel an den Vorsitzenden, Dieter Filipcic und die Übungsleiterin Karin Richter, die es durch ihre Fortbildungen überhaupt erst möglich machte, dass der Verein eine derart hohe Auszeichnung erhält. Dieter Filipcic lobte stolz das vorbildliche Engagement der fleißigen Übungsleiterin. Julia Both betonte mehrmals, nun zum wiederholten Male innerhalb kürzester Zeit an Karin Richter eine Auszeichnung übergeben zu haben.

Wer Interesse, hat an den Turnstunden von Frau Richter teilzunehmen, ist nach den Ferien herzlich dazu eingeladen. Diese finden immer am Mittwoch um 18:45 Uhr in der Ulrich-Schmid-Turnhalle statt.

 

Additional information