13.10.: FTSV-Läufer beim München-Marathon

Ulrike Opers mit neuer Bestzeit und Bayerische Vizemeisterin im Marathon (W40)

Wie schon 2018 wurde im Rahmen des München-Marathons auch die  Bayerischen Marathon-Meisterschaft ausgetragen. Der FTSV war dabei mit 3 Startern vertreten und im Halbmarathon bzw. über 10km waren weitere 7 FTSV-Läufer*innen am Start.

ulimuenchen2019Für den Marathon hatte sich Uli Opers nach einer sehr gut gelaufenen Vorbereitung (u.a. HM-Bestzeit in Altötting) eine deutliche Verbesserung gegenüber dem letztjährigen München-Marthon vorgenommen, als sie Dritte in ihrer AK wurde.

Und obwohl auf der zweiten Streckenhälfte die Temperaturen deutlich zunahmen und auch die Kopfsteinpflasterpassagen den Rhythmus störten, konnte sie bis km 35 die angepeilte Pace halten. Schließlich überstand sie auch mit nur leichten Tempoeinbußen die letzten Kilometer und erreichte in neuer pers. Bestzeit von 3:45:51 Std. das Ziel im Olympiastadion. Das bedeutete auch die Vizemeisterschaft in der Altersklasse W40.

Mit der Freude über dieses tolle Ergebnis verbindet sie aber auch den Dank an das Trainingsteam: die Unterstützung von Toni bei den langen Läufen und Bianca bei den Intervallen, und auch die wertvollen Tipps von Karlheinz waren wichtige Bausteine für den Erfolg.

Den beiden anderen Marathon-Startern vom FTSV erging es nicht ganz so gut: Markus Jobst konnte seinen Vorjahreserfolg nicht wiederholen und mußte auf den letzten Kilometern kämpfen, um dann in 3:01:18 Std. im Ziel zu sein. Toni Altweck hatte die Wochen zuvor krankheitsbedingt kaum trainieren können und erreichte 3:55:28 Std.

Im Halbmarathon am Nachmittag waren die äußeren Bedingungen noch etwas schwieriger. So ging Michael Zach im Rahmen seiner Marathonvorbereitung für Frankfurt nicht ans Limit und finishte in 1:36:51 Std. Ulrike Sagstetter erwischte einen ungünstigen Platz in der Startaufstellung und fand im Läuferpulk lange nicht ihren Rhythmus. Mit ihren 1:50:57 im Ziel war sie deshalb nicht zufrieden. Erfreulich lief es hingegen für Kathrin Resch. Sie war ohne besondere Ambitionen ins Rennen gegangen und schaffte in 1:52:53 eine neue pers. Bestzeit. Das tolle HM-Debut der Jugendlichen Isabella Rosenstiel und Christina Hess (beide 1:55:51 Std.) sei hier nur als Stichwort erwähnt, dazu gibt es einen eigenen Bericht. Und über 10km kam Alexandra Kerber in guten 51:45 min. ins Ziel und Verena Schmaderer erreichte 57:29 min.

Link zu den Ergebnislisten

 

Additional information