Markus Biersack und Tobias Bremm beim Ironman in Roth erfolgreich

Gelungene Premiere für Markus Biersack - neue Bestzeit für Tobias Bremm

markusbiersackroth

Seit gut 30 Jahren gibt es den Ironman im mittelfränkischen Roth, der inzwischen zum weltweit größten Wettbewerb über die Triathlon-Langdistanz geworden ist. Dort seinen ersten Wettkampf über die klassischen 3,8 + 180 + 42,2 km in Angriff zu nehmen, ist besondere Motivation und Herausforderung zugleich - und genau das hat Markus Biersack getan.

Im Unterschied zu den großen Marthonläufen finden viele Triathlon-Wettbewerbe im Hochsommer statt, man ist also auf hohe Temperaturen eingerichtet. Aber die knapp 40°C Ende Juni beim Ironman in Frankfurt waren dann doch extrem. So wurden die 24°C im Roth von den 3400 Einzelstartern und 650 Staffeln als angenehm empfunden. Auch für die 250.000 begeistert anfeuernden Zuschauer entlang den Wettkampfstrecken war es das perfekte Wetter.

Markus Biersack brachte die 3,8km-Schwimmstrecke im Main-Donau-Kanal in 1:20:29 Std. hinter sich und legte zwei erfreulich gleichmäßige Runden auf der anspruchsvollen Radstrecke hin. Nach 6:09:52 Std. ging es zügig durch die zweite Wechselzone und auf die 42,2km-Laufstrecke. Auch da konnte der erfahrene Marathonläufer und Rennsteig-Bezwinger lange Zeit ein gleichmäßiges Tempo halten. Erst auf der zweiten Hälfte machten sich die Strapazen des schon 10 Stunden dauernden Wettkampfs bemerkbar. Aber Markus kämpfte sich durch und war nach insgesamt 12:35:30 Std. im Ziel. Ein bravouröses Ironman-Debut!tobiasbremmroth

 

Tobias Bremm kam schon mit Ironman-Erfahrung nach Roth. Seine Paradedisziplin ist das Schwimmen, er startet bei Triathlons auch für den Schwimmverein Straubing. Da im Unterschied zu vielen anderen Ironmans die Rother Schwimmstrecke im Kanal gute Orientierung bietet, sind hier auch schnelle Zeiten vorprogrammiert. Und Tobias legte ein enormes Tempo hin: nach nur 54:54min kam er an Platz 54 liegend aus dem Wasser! Und das war noch ein wohldosiertes Tempo, denn im letzten Jahr war er sogar noch etwas schneller, dafür fehlte dann am Ende der Laufstrecke etwas die Kraft.

Auch ihm gelangen 2 gleichmäßige Runden auf der Radstrecke, aber vor allem war er schnell: mit 5:24:58 Std. unterbot er seine Vorjahreszeit um mehr als 15 min. Und auch auf der Laufstrecke lief es hervorragend für Tobias: nur geringfügig mußte er auf der zweiten Hälfte rausnehmen und war mit 4:11:08 Std. um 12min. schneller als 2018. So konnte er sich am Ende über eine hervorragende Endzeit von 10:37:07 Std. und einen neuen Rekord freuen.

Link zur Ergebnisliste Roth Challenge 2019

 

Additional information