Starker Auftritt bei dem Bezirkspokal und Team Challenge Wettkampf

2018.03.17

Nur erste und zweite Plätze für den FTSV Straubing

Großer Erfolg in Kareth Lappersdorf

 

Die Wettkamp-Saison ist in vollem Gange. Am 17. März fand beim Kareth Lappersdorf der Bezirkspokal und die „Teamchallenge“ Ostbayern statt. Mit dabei war der FTSV Straubing mit fünf erfolgreichen Turnern.

 

In der Wettkampklasse „WK1 – Jugend weiblich -10“ traten Annalena Höfer (Jahrgang 2009 ) und Xenia Rennack (Jahrgang 2008) an. Im Vorkampf zeigten beide sehr gute Übungen. Annalena Höfer war nach dem Vorkampf auf dem ersten Platz unter den Teilnehmern, gleich gefolgt von Xenia. Im Finale turnte Xenia ihre Übung stabil und ohne große Risiken. Dadurch wurde sie durch eine Gesamtpunktzahl von 26,7 mit dem ersten Platz belohnt. Annalena schwächelte im Finaldurchgang ein bisschen und zeigte nicht ihre beste Leistung. Dadurch fiel sie mit 26,5 Punkten auf den zweiten Platz zurück. Punktgleich mit Liv Hoffmann vom FTM Blumenau. Es gab also zwei zweite Plätze und keinen dritten Platz. In der Wettkampfklasse waren sechs Schülerinnen vertreten. 

Kilian Räß (Jahrgang 2008) war ganz alleine in seiner Wettkampfklasse „WK2 – Jugend männlich -10“. Über seine Übungen staunte positiv sein Trainer Dimitrij Knauer. Ohne Konkurrenz wurde er erster mit 27,85 Punkten.

Linda Knauer (Jahrgang 2007) und Jessica Bucharbaew (Jahrgang 2005) turnten in der Wettkampfklasse (WK3 – Jugend weiblich 11-14). Linda überraschte mit 28,00 Punkten ihrem ersten Platz die Betreuer. Sie war am Wettkampftag sehr fit und konzentriert. Jessica Bucharbaew war sehr gut vorbereitet. Sie hat sehr selbstsicher geturnt und wurde zweite mit 27,85 Punkten. Die Wettkampfklasse war mit 15 Teilnehmern die größte Gruppe.

Das große Highlight des Tages war wie immer die „Teamchallenge“. In der Mannschaftsmeisterschaft traten Kilian Räß, Xenia Rennack Annalena Höfer und Linda Knauer für den FTSV Straubing an. Dank souveräner und beinahe fehlerloser Durchgänge erreichten sie den ersten Platz mit 82,4 Punkten. Schön zu beobachten war, dass sich die jungen Turner gegenseitig unterstützt haben und immer bei den anderen mitgefiebert haben.

Für beide Trainer Dimitrij Knauer Nina Hiendlmeyer war der Wettkampf „ziemlich perfekt“. Fünf Pokale mit fünf Teilnehmer ist ein sehr gutes Ergebnis. Trainer und Betreuer waren mit den Leistungen der Kinder sehr zufrieden.

Im Kampgericht saßen für den FTSV Nina Hiendlmeyer, Katharina Meyer und Helena Baumann.

 

Additional information