Archiv: Erfolge 2017

Erfolge bei Meisterschaften 2017:

22.10. - Niederbay. Meisterschaften (Berglauf): AK-Titel für Gerti Schön

1.+2.7. - Niederbay. Meisterschaften Sprint/Sprung/Wurf: Meistertitel 4x100m-Staffel Damen mit Vereinsrekord Teresa Beck, Sophia Schön, Ida Zeitler, Adriana Brunner. Vize im Weitsprung+Hochsprung W14: Amelie Griesbauer, im 100m-Lauf WJ U18: Adriana Brunner und im Weitsprung W13: Mandy Richter. Bronze im Weitsprung WJ U18: Adriana Brunner und im Hochsprung W14: Jenny Paukner.

13.5. - Niederbay. Meisterschaften 10km: Gesamtsieg für Susanne Jobst, AK M30-Titel und 3.Platz gesamt: Markus Jobst, Vizemeister AK M65: Hans Maier

9.4. - Deutsche Meisterschaft Halbmarathon: 6. Platz M60 für Robert Fischer

8.4. - Niederbay. Meisterschaften (Bahn): 5000m-Titel für Gerti Schön, Vizemeister über 3000m: Leo Priese

1.4. - Bayerische Meisterschaft 10km W45 und Vizemeistertitel Seniorinnen für Anita Weber

26.3. - Niederbay. Halbmarathon-Meistertschaften: Titel für die Mannschaft Schnurrenberger/Jobst/Winklmeier, 3. Platz gesamt und AK-Titel für Sebastian Schnurrenberger, weitere AK-Titel für Markus Winklmeier und Robert Fischer, Vize: Hermann Schmaderer und Karlheinz Nowag - 3. Plätze für Markus Jobst, Michael Zankl und Susanne Jobst

19.2. - Bayerische Meisterschaft im Crosslauf W45 für Anita Weber

12.2. - Niederbay. Meistertitel im Crosslauf für Anita Weber und Regina Schnurrenberger, Vizemeistertitel für Joana Pintelie, Manfred Semmler und das Frauenteam Weber/Schnurrenberger/Pintelie

11.2. - Südbay. Hallenmeisterschaften: Vizemeisterin im Dreisprung (mit FTSV-Rekord!): Sophia Schön, 3. Platz in der 4x200m-Staffel für Verena Rösner, Sophia Schön, Lena Hasenclever und Adriana Brunner

FTSV Athletinnen erfolgreich bei den Südbayerischen

suedbay01

In der Werner-von-Linde Halle ermittelten die Leichtathleten
am Sonntag ihre Südbayerischen Meister in den Einzeldisziplinen und Staffelwettbewerben bei den Jugendlichen der Altersklassen U 16 und U 20. Mit 460 Teilnehmern waren
diese landesoffen ausgeschriebenen Meisterschaften in allen Disziplinen sehr gut besetzt. Für den FTSV Straubing ging Amelie Griesbauer bei der weiblichen Jugend W 15 im Dreisprung an den Start. Bei ihrem ersten Wettkampf in dieser Disziplin sprang sie bereits im ersten Versuch über 10,00 m und setzte sich von Anfang an an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Im Laufe des Wettkampfes steigerte sie sich von Sprung zu Sprung und gewann mit ausgezeichneten 10,39 m vor Luisa Matschi von der TuS Pfarrkirchen ( 9,92m ) und Sophia Waldhäuser vom TSV Durlach ( 9,06m ). Mit dieser Weite erreichte sie die Qualifikation für die bayerischeMeisterschaft im Dreisprung in der Klasse U 18.

Bei den Staffelwettbewerben schickte die Startgemeinschaft Untere Isar, der der FTSV Straubing, der TV Geiselhöring und der TSV Plattling angehören, zwei Mannschaften ins Rennen der Altersklasse U 20. In sehr spannenden
Zeitläufen erkämpfte sich das Team 1 den Vizemeistertitel hinter den Sprinterinnen der LG Würm Athletik. Diese erzielten in diesem Lauf die deutsche Norm und gewannen mit deutlichem Vorsprung in 1,45 min.

Weiterlesen...

Sebastian Schnurrenberger Sieger beim Silvesterlauf in Bogen

sylvesterlaufMit zahlreichen Teilnehmern war der FTSV Straubing beim
Silvesterlauf in Bogen vertreten. Den Anfang machten die Jüngsten- Bambini und Schüler- über 500m bzw. 1000m. Valentina Lummer siegte bei den Mädchen W5, Celine Botzler belegte Platz drei in der Klasse W6. Julia Karbstein wurde zweite bei den Mädchen U10. Vincent Lummer gewann die Klasse M4, Levis Ammer war Tagesschnellster über 500 m und siegte bei den Jungen M7. Musa Youngs wurde Erster in der Klasse M6. Bei den Schülern U 10 wurde Elias Ammer 5. Paul Hinz und Milo Kim belegten in der Klasse U12 Platz 4 und 5.

Im Jugendlauf über 3600 m gewann Sophia Schön die Altersklasse U 20.

Weiterlesen...

Wintertraining der Laufgruppe

Die Sieger des Sommers werden im Winter gemacht...

Den alten Läuferspruch nimmt sich auch die FTSV-Laufgruppe zu Herzen. Deshalb treffen wir uns auch bei schlechten äußeren Bedingungen:

 

Montag - Treffpunkt 18.30 Uhr FTSV Stadion
lockere 11km-Runde auf asphaltierten Wegen ohne Autoverkehr. Einsteiger willkommen!

Dienstag - Treffpunkt 18 Uhr Eisstadion
Tempotraining auf asphaltiertem und beleuchtetem Rundkurs

Donnerstag - Treffpunkt 18 Uhr Eisstadion
Intervalle oder auch gleichmäßiges Tempo in kleinen Gruppen - es ist für jeden was dabei.

Sonntag - ca. 9:00 Uhr Stadtpark:
jeder wie er mag...  man trifft immer jemanden...

alternativ:
Sonntag - Treffpunkt  8.30 Uhr FTSV Stadion:
Langer Lauf nach Vereinbarung - manchmal auch Richtung Stadtpark, dort ein paar Runden und zurück..

23.9.: FTSV-Läufer beim Berlin-Marathon erfolgreich - Klassezeiten beim Oktoberfestlauf in Oberschleissheim

Sonniges Wetter beim "Oktoberfestlauf" in Oberschleißheim am Samstag - unangenehmer Regen direkt zum Start der über 40.000 Teilnehmer beim Berlin-Marathon am Sonntag. Aber bei beiden Läufen gab es hervorragende Ergebnisse der FTSV-Starter.

berlin2017ingo2

berlin17alexandra

berlin17thomasIn Berlin erzielte Ingo Brandner mit hervor-ragenden 3:21:12 Std. seine beste Marathonzeit seit seiner vor 9 (!) Jahren ebenfalls in Berlin gelaufenen Bestzeit und zeigte ein perfektes Rennen ohne Tempo-schwankungen über die komplette Distanz.

Alexandra Kerber verbesserte sich bei ihrem zweiten Marathon um mehr als 12 min. auf 4:37:04 Std und bestätigte nur eine Woche nach einer neuen Halbmarathon-Bestzeit ihr enormes Potential.

Auch Thomas Beetschen zeigte, daß man eine Woche nach einem in gut dosiertem Tempo gelaufenen Halbmarathon eine gute Marathonzeit erzielen kann und war mit seiner Endzeit von 3:54:32 Std. schneller als im April in Wien.

Link zur Ergebnisliste Berlin

 oberschleissh17

Beim "Oktoberfestlauf" rund um die Olympia-Ruderregattastrecke in Oberschleißheim überraschte "Gelegenheits-Halbmarathonläufer" Jürgen Schön mit der erstklassigen Zeit von 1:29:17 Std. Auf der 10km-Runde glänzten Markus Jobst (35:13 min) und Helmut Wanninger (39:52min) mit hervorragenden Zeiten. Es ist sehr bedauerlich, daß die bei dieser schönen Veranstaltung auf einer topfebenen Strecke gelaufenen Zeiten nicht in offizielle Bestenlisten aufgenommen werden können, weil der Veranstalter nicht die formalen Voraussetzungen (offizielle Vermessung) dafür schafft. Die Streckenlängen scheinen jedenfalls ziemlich genau zu stimmen.

Link zu den Ergebnislisten Oberschleißheim

Erfolgreicher Abschluss der Saison in Passau

passau0917Im Dreiflüssestadion in Passau fanden am Sonntag bei optimalen äußeren Bedingungen die offenen Kreis-Meisterschaften des Kreises Passau statt. Im Rahmenprogramm startete bei den jüngsten Teilnehmern Levi Ammer in der Klasse U8. Er siegte im Dreikampf mit deutlichem Vorsprung vor Julian Hartmann vom 1. FC Passau. Sein Bruder Elias absolvierte ebenfalls einen
guten Mehrkampf und belegte bei den Jungen U10 den vierten Platz. Moritz Schön erreichte in der Klasse U12 Rang drei und konnte erstmals die 800m unter 3 Minuten absolvieren. Dies gelang auch Isabella Rosenstiel die ein tolles Rennen über diese Strecke lief und mit der 2:59 als Fünfte über diese Strecke ins Ziel kam. Jonas Schön gelang in der Klasse U 18 im Speerwurf mit 38,44m der weiteste Wurf dieser Altersklasse. Zu den besten Hochspringerinnen des Tages zählte Jenny Paukner. Sie sprang mit 1,46m sechzehn Zentimeter höher als das restliche Teilnehmerfeld ihrer Altersklasse. Sophia Schön startete über 400m und kam mit über einer Sekunde Vorsprung vor Lea Wenninger vom 1. FC Passau ins Ziel. Peter Hendlmeier gelang bei den Männern mit 29,85m die zweitbeste Weite in dieser Konkurrenz. Mit diesem Wettkampf beendeten die Athleten die Freiluftsaison 2017.

Ergebnisse

9.9.: FTSV Langstreckenmeisterschaft im Rahmen des Kinderlobby-Laufs

730 km für einen guten Zweck - Franz Schauhuber und Susanne Jobst gewinnen in Wiesenfelden

Am vergangenen Samstag hat die Langstrecken-Laufgruppe des FTSV erstmals eine Vereinsmeisterschaft ausgetragen, bei der für den Sieg nicht die schnellste Zeit entscheidend war, sondern wer die längste Strecke laufen konnte.

kinderlobby alle


Den Rahmen für diese Meisterschaft bot der 1. Kinderlobby-Lauf in Wiesenfelden, eine Benefizveranstaltung zu Gunsten des Vereins Kinderlobby Straubing-Bogen e.V., der sich zur Aufgabe gemacht hat, benachteiligte Kinder zu unterstützen. Es galt also, die landschaftlich reizvolle 2,3km-Runde um den Wiesenfeldener Beckenweiher so oft wie möglich zu umrunden. Perfektes Laufwetter und eine vorzügliche Organisation des Teams um Robert Fischer trugen zu einer gelungenen Premiere bei und motivierten die FTSV-Läufer zu bemerkenswerten Ausdauerleistungen.  Insgesamt wurden rd. 730 km abgespult, also ein Durchschnitt aller FTSV-Teilnehmer von mehr als 24 km.siegerehrung wiesenfelden

Vereinsmeisterin bei den Damen wurde Susanne Jobst (39km) vor Alexandra Kerber (32km), Uschi Schwarz (25km), Gerti Schön (23km),  Hildegard Schroll (16km) und Verena Schmaderer (12km).

Für einen Treppchenplatz bei den Herren war das volle Marathon-Pensum nötig: Franz Schauhuber gewann mit 45 km vor Michael Zankl (43km) und Stephan Theobaldy (41km). Die Top-10 wurden komplettiert von Karlheinz Nowag (Pl.4, 38km), Ingo Brandner und Markus Jobst (Pl.5, je 34km), Toni Altweck, Hans Hetzenecker und Thomas Beetschen (Pl.7, je 32km) und Mesfine Tesfaye (Pl.10, 30km). Die weiteren Platzierungen: 11. Sebastian Schnurrenberger (27,5 km), 12. Manfred Semmler (25 km), 13. Jürgen Schön und Friedrich von Trotha (22,5km), 15. Helmut Wanninger und Robert Ganszczyk (20,5 km), 17. Peter Much und Hermann Schmaderer (16 km), 19. Alexander Kampf und Markus Biersack (13,5km).

Für die zwanglose Atmosphäre bei dieser gelungenen Veranstaltung spricht, daß auch die Rekonvaleszenten Charlotte Toni und Paul Früchtl sowie Organisator Robert Fischer und Sprecher Peter Kroul es sich nicht nehmen ließen, den Beckenweiher wenigstens 2 mal zu umrunden und damit einen Beitrag sowohl zu den insgesamt gelaufenen 319 Runden, als auch zur Spendenaktion zu Gunsten der Kinderlobby Straubing-Bogen zu leisten.

grosse Bildergalerie bei Idowa

Zeitungsbericht im Straubinger Tagblatt zum Benefizlauf 

FTSV-Bildergalerie

Hermann Schmaderer beim Triathlon 70.3 in Zell am See

schmadererironmanzell2017Am 27. August 2017 ging der Triathlon-Event des Jahres mit 2.500 internationalen Athleten im Pinzgau über die Bühne und feierte die Sieger aus Deutschland. Die deutschen Profi-Triathleten Laura Philipp und Boris Stein zeigten bei Sonnenschein und einzigartiger Naturkulisse beeindruckende Siege beim sechsten IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun.

1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen: In diesen drei Disziplinen kämpfte das internationale Starterfeld aus 60 unterschiedlichen Nationen um den Titel IRONMAN 70.3. Unter den Finishern war auch der FTSVler Hermann Schmaderer, der top vorbereitet im Feld munter mitmischte und mit einer hervorragenden Gesamtzeit von 5:10:27 Stunden in seiner AK M/45-49 den 33. Platz belegte. Im Gesamtfeld bedeutete dies den 385. Rang. Im Einzelnen erreichte Schmaderer folgende Zeiten: Schwimmen 00:39:51 - Radfahren 02:46:37 - Laufen 01:36:58.

Ergebnisdetails

 

Additional information